Navigation Inhalt Metanavigation Sprachversionen Suche Suchfunktion

Mit vier Sternen ganz vorn

BIX-Urkunde
BIX-Urkunde

Der Deutsche Bibliotheksverband stellt die Ergebnisse des bundes­weiten Leistungsvergleichs BIX vor. Die Städtischen Bibliotheken Dresden, die sich bereits zum 16. Mal beteiligt haben, verzeichnen wieder Top-Ergebnisse und gehören auch 2015 zu den "Vier-Sterne-Bibliotheken".

"Nun sind unsere Städtischen Bibliotheken bereits zum fünften Mal in Folge mit vier Sternen als Spitzenbibliothek im bundesweiten Leistungsvergleich BIX ausgezeichnet worden. Das zeigt, dass Stadtpolitik und die Bibliothek unter Leitung von Prof. Dr. Arend Flemming die richtige Strategie haben und diese auch unter schwierigen finanziellen Rahmenbedingungen konsequent umsetzen. Die hervorragende BIX-Bewertung, welche nur sehr wenige deutsche Bibliotheken erreichen, ist vor allem ein Verdienst der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Städtischen Bibliotheken, denen ich mein Kompliment und ein großes Dankeschön ausspreche!" gratuliert Dr. Ralf Lunau, Dresdens Kulturbürgermeister den Städtischen Bibliotheken.

Die Ergebnisse im Detail

In der Größenkategorie der Städte ab 100.000 Einwohner nahmen 27 Öffentliche Bibliotheken an der BIX-Auswertung teil. Davon haben es außer Dresden nur Erlangen, Jena, Regensburg, Göttingen, Moers und Koblenz geschafft in allen vier Dimensionen – Angebot, Nutzung, Effizienz und Entwicklung - die höchste Leistungsgruppe zu erreichen. Unter den Stadtbibliotheken in Kommunen mit über 200.000 Einwohnern war keine zweite so erfolgreich wie Dresden.

In der Zieldimension Angebote wird die Ausstattung der Bibliothek abgebildet: Welche Ressourcen stellt der Träger für die Versorgung der NutzerInnen zur Verfügung? Welche Infrastruktur bietet die Bibliothek auf dieser Basis ihren NutzerInnen an? Die Ressourcen umfassen den Medienbestand, das Angebot der Veranstaltungen, das Bibliothekspersonal sowie das Raumangebot der Bibliothek, aber auch die Bereitstellung von Informationen in elektronischer Form.

Mit 10 Veranstaltungen je Tsd. Einwohner waren die Städtischen Bibliotheken 2015 besonders aktiv.

Die Zieldimension Effizienz stellt die Verknüpfung von Angebot und Nutzung, Ausgaben und Leistungen dar. Bibliotheken sind Non-Profit-Einrichtungen und arbeiten nicht kostendeckend. Sie sind aber verpflichtet, ihre Ressourcen dem Auftrag gemäß so effizient wie möglich einzusetzen. Das Verhältnis der verfügbaren Arbeitsstunden zu den Öffnungsstunden bzw. des Medienetats je Entleihung gibt Hinweise auf den effizienten Einsatz der Ressourcen.

Die Städtischen Bibliotheken generieren mit nur 1 € Medienetat hervorragende 6,25 Entleihungen im Jahr.

Bibliotheken müssen in der Lage sein, sich Veränderungen anzupassen und aktuelle Entwicklungen ihrer Umwelt aufzugreifen. In der Zieldimension Entwicklung wird abgefragt, ob in der Bibliothek ausreichende Potenziale für notwendige Veränderungen vorhanden sind - beim Personal, in der Bestandsentwicklung und der finanziellen Ausstattung.

Die Städtischen Bibliotheken verzeichnen eine sehr gute Erneuerungsquote des Medienbestandes von über 11,% und dank des 2014 begonnenen RFID-Projektes überdurchschnittlich hohe Investitionskosten von 550 € je 1000 Einwohner.

Bibliotheken müssen in der Lage sein, sich Veränderungen anzupassen und aktuelle Entwicklungen ihrer Umwelt aufzugreifen. In der Zieldimension Entwicklung wird abgefragt, ob in der Bibliothek ausreichende Potenziale für notwendige Veränderungen vorhanden sind - beim Personal, in der Bestandsentwicklung und der finanziellen Ausstattung.

Die Städtischen Bibliotheken verzeichnen eine sehr gute Erneuerungsquote des Medienbestandes von über 11,% und dank des 2014 begonnenen RFID-Projektes überdurchschnittlich hohe Investitionskosten von 550 € je 1000 Einwohner.

(16.07.2015)