Navigation Inhalt Metanavigation Sprachversionen Suche Suchfunktion

Chronik der Jahre 1945 - 1953

1945 - 1953: Städtische Büchereien

1945

ab Mai
"schleichende" Namensänderung: ab 1945 "Städtische Bücherei" und ab ca. 1948 "Städtische Büchereien"

1. August
Übernahme der Leitung der Städtischen Bücherei durch Jan Pepino, unterstellt ist sie dem Dezernat für Volksbildung der Stadt provisorische Unterbringung von Direktion und Verwaltung im Gebäude Bautzner Straße 23.

10. Dezember
Wiedereröffnung der Bibliothek Neustadt, die ersatzweise die Funktion der Hauptbibliothek übernimmt.

14. Dezember
Erlaubnis zur Wiedereröffnung aller Zweigstellen durch die Hauptkommandantur der Besatzungsmacht nach Durchsicht aller Bestände auf nationalsozialistische und militaristische Inhalte, Aussonderung und Schwärzung nach den Richtlinien der Besatzungsmacht und der Landesverwaltung

1946

27. Juli
erste Bibliotheksneugründung nach 1945 in Briesnitz, Altbriesnitz 2a, auf Initiative der KPD-Ortsgruppe

3. September
erste Lesesaaleröffnung nach Kriegsende auf der Emser Allee 20 (heute Goetheallee)

1947

Dezember
Übergabe der Patentschriften an die Technische Hochschule Dresden und an die Kammer der Technik

1948

1. April
Neugründung der "Sächsischen Landesstelle für Buch- und Bibliothekswesen", Emser Allee 20, unter Leitung von Jan Pepino

1. Juli
Vereinigung der Städtischen Büchereien mit Stadtbibliothek/Stadtarchiv zum "Amt Stadtbücherei und Stadtarchiv" unter Leitung von Jan Pepino; bereits 1949 verlieren sie den Amtsstatus wieder und werden dem Kulturamt unterstellt

1951

März
Übernahme der fahrbaren Betriebsbibliothek des Kommunalen Wirtschaftsunternehmens (KWU); im April werden Diensträume auf der Emser Allee 20 eingerichtet und das Fahrzeug als städtische Fahrbibliothek in Betrieb genommen

15. September
Schließung der Stadtbibliothek durch Ratsbeschluss vom 11. September; die Städtischen Büchereien übernehmen einen Teilbestand zur Einrichtung einer neuen Zweigstelle, die 1952 auf der Sebnitzer Straße 8b eröffnet und von einem "Jugendaktiv" geführt wird; Auflösung der Verwaltungseinheit mit dem Stadtarchiv

1. Dezember
Übernahme der Leitung der Städtischen Büchereien durch Dr. Johannes Naumann, nachdem Jan Pepino seine Funktion aus politischen Gründen aufgeben musste; als Naumann 1952 die DDR verlässt (ab 1. Oktober Stadtbibliothek Neumünster), wird die Leitung kommissarisch Hans-Werner Baum übertragen

1952

13. Februar
Inbetriebnahme eines zweiten Fahrbüchereifahrzeuges, mit dem zusätzlich 13 Haltestellen angefahren werden

1. November
Übernahme der Leitung der Städtischen Büchereien durch Helmut Hahnewald, vorher Direktor im Dezernat für Volksbildung und Kultur

20. Dezember
Eröffnung einer ersten Ladenbücherei, Kesselsdorfer Straße 59; weitere folgen 1954 auf der Nöthnitzer Straße 28 und der Corinthstraße 4

1953

Unterstellung der Büchereien unter die Abteilung Kultur beim Rat der Stadt

Dezember
Umzug von Leitung und Verwaltung in die teilweise wiederhergestellten Räume des Stadthauses, Elsa-Fenske-Straße (heute wieder Theaterstraße)