Navigation Inhalt Metanavigation Sprachversionen Suche Suchfunktion

Jetzt online: der Film zum Open-Air-Leseevent "Leseräume in der KULTURPALUPE"

Der Film zum Event

Der Film zeigt den Aufbau der KULTURPALUPE und gibt Einblicke in das Open-Air-Leseevent. Mit dem Event "Leseräume" brachten die Städtischen Bibliotheken Dresden erstmalig das Lesen in den öffentlichen Raum.

Titelbild des Videoclips: Menschen beim Aufbau der Kulturpalupe

Der Videoclip kann auf dem YouTube-Kanal der Städtischen Bibliotheken Dresden angesehen werden. Zum Abspielen bitte das Bild anklicken.

Das Open-Air-Leseevent

Die Städtischen Bibliotheken Dresden realisierten im Sommer 2018 in Kooperation mit der Landeshauptstadt ein Open-Air-Leseevent und setzten diverse Literaturaktionen und -projekte für die Dresdnerinnen und Dresdner, Besucherinnen und Besucher der Bibliothek und Gäste der Stadt auf dem Vorplatz des Kulturpalastes um.

Gemeinsam mit dem Kulturhauptstadtbüro, der Professur für Landschafts­architektur der Technischen Universität Dresden in Zusammenarbeit mit dem Künstler Marco Canevacci von Plastique Fantastique wurde eine temporäre Inszenierung entwickelt. Es entstanden mehrere wetterfeste Objekte als Spielorte, in denen Lesungen und Performances für die verschiedensten Zielgruppen stattfanden. Das zweitägige Lesewohnzimmer auf dem Vorplatz des Kulturpalastes wurde ein Anziehungspunkt für Jung und Alt.
So luden die Städtischen Bibliotheken zum 1. Open-Air-Leseevent vom 31. August bis 1. September 2018 ein, in die spannende Welt der Bücher einzutauchen und in den Genuss des Lesens zu kommen.

Lesen und Literatur haben in unserer Stadt einen festen Platz, die hiesige Literaturszene ist vielfältig und lebendig. Mit dem Event LESERÄUME brachten die Städtischen Bibliotheken Dresden erstmalig das Lesen in den öffentlichen Raum. Videoprojektionen, Musik, Lesungen, Performances, Theateraufführungen, interaktive Aktionsflächen für Kinder und Familien, Orte zum Lesen, Hören sowie für Austausch und Kommunikation, das waren die programmatischen Schwerpunkte dieses außergewöhnlichen Events, für das die Professur für Landschaftsarchitektur in Kooperation mit Plastique Fantastique die KULTURPALUPE entwickelte.

Die KULTURPALUPE

Die KULTURPALUPE ist eine wetterfeste, temporäre, pneumatische Architektur, die nur mittels einer dünnen Hülle und viel Luft, Raum für das zweitägige Festival der Worte und Gedanken bot. Sie sollte den Platz auf eine besonders leise Art inszenieren und die Bedeutung dieses zentralen, vielfältig besetzten Stadtraumes für einen Augenblick verwandeln.

Die KULTURPALUPE wurde in einem Workshop von Studierenden im Masterstudiengang Landschaftsarchitektur zusammen mit Plastique Fantastique und dem Team der Professur entworfen und gebaut. Die Idee basiert auf dem Bild der Gedankenblasen als Kommunikations- und Denkraum. Tatsächlich gebaut, wurden sie zu einem Ort der Begegnung und des Austausches. Der Name KULTURPALUPE ist ein Wortspiel aus KULTUR + TU + KULTURPALAST + LUPE – im Sinne einer Lesehilfe bzw. eines Vergrößerungs­glases.

(23.01.2020)