Landeshauptstadt Dresden - bibo.dresden.de

https://www.bibo-dresden.de/de/events/20240116_Nino_Haratischwili.php 29.11.2023 15:56:11 Uhr 03.12.2023 06:15:25 Uhr
16.01.2024, 19:30 - 21:30
Zentralbibliothek im Kulturpalast | Konzertsaal im Kulturpalast - Schloßstraße 2, 01067 Dresden

Nino Haratischwili: Das mangelnde Licht

Lesung, Gespräch und Musik

Moderation: Michael G. Fritz

Sandro Nebieridze | Klavier 
Veriko Tchumburidze | Violine 
Lizi Ramishvili | Violoncello 

Die 1983 in Georgien geborene und vielfach preisgekrönte Schriftstellerin Nino Haratischwili zählt zu den wichtigsten literarischen Stimmen in Deutschland. In ihren Romanen zeichnet sie anhand von individuellen Schicksalen die großen Linien der Geschichte ihres Herkunftslandes und seiner Nachbarländer nach. Ihr letztes Buch "Das mangelnde Licht" handelt von den Langzeitfolgen von Krieg und Gewalt.

»Wir versuchen, ein Stück vom Jetzt zu konservieren, mit dem ein Stück Vergangenheit verwachsen ist.«

Georgien zu Beginn der 1990er Jahre: Das umkämpfte postsowjetische Land stürzt nach dem Umbruch ins Chaos. Zwischen den feuchten Wänden und verwunschenen Holzbalkonen der Tbilisser Altstadt finden vier Mädchen zusammen. Die erste große Liebe, die nur im Verborgenen blühen darf, die aufbrandende Gewalt in den Straßen, die Stromausfälle, das ins Land gespülte Heroin und die Gespaltenheit einer jungen Demokratie im Bürgerkrieg – allem trotzt ihre Freundschaft, bis ein unverzeihlicher Verrat und ein tragischer Tod sie schließlich doch auseinandersprengt. Erst 2019 in Brüssel, anlässlich einer großen Retrospektive mit Fotografien ihrer toten Freundin, kommt es zu einer Wiederbegegnung. Die Bilder zeigen ihre Geschichte, die zugleich die Geschichte ihres Landes ist, eine intime Rückschau, die sie zwingt, den Vorhang über der Vergangenheit zu heben und eine Vergebung scheint möglich.

Die Lesung bildet den Auftakt der Literaturreihe "UNERZÄHLT - Wie Kriege Generationen prägen"  in Kooperation mit: Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden (SLUB), Friedrich-Ebert-Stiftung Sachsen in Kooperation mit: Dresdner Philharmonie sowie Das Erich Kästner Haus für Literatur e.V. und Sächsische Landeszentrale für politische Bildung (zur Reihe "Sprachen machen Leute")

Eintritt

Eintritt: 17€ / 9€ Junge Leute unter 30 Jahre | 14€ / 5€ Bibliotheksnutzer*innen / Junge Leute unter 30 Jahre

Tickets für diese Veranstaltung sind bei der Dresdner Philharmonie online (zzgl. Vorverkaufsgebühr) oder am Ticketschalter im Kulturpalast erhältlich (mit Bibliotheksausweis nur vor Ort).