Landeshauptstadt Dresden - bibo.dresden.de

https://www.bibo-dresden.de/de/veranstaltungen/011-Internationale-Wochen-gegen-Rassismus.php 05.02.2024 14:00:02 Uhr 23.02.2024 22:39:26 Uhr

Internationale Wochen gegen Rassismus 2024

Die jährlichen „Internationalen Wochen gegen Rassismus“ sind bundesweite Aktionswochen der Solidarität mit den Gegnerinnen und Gegnern sowie Opfern von Rassismus. In Dresden finden die "Internationalen Wochen gegen Rassismus" vom 11. März bis zum 6. April 2024 statt. ‚Menschenrechte für alle - auch in Dresden?‘ fragt die Landeshauptstadt Dresden und beteiligt sich ebenfalls mit einem vielfältigen Veranstaltungsprogramm an den Aktionswochen. Die Städtischen Bibliotheken Dresden laden zu zwei Veranstaltungen in den Kulturpalast ein. 

In Dresden finden die "Internationalen Wochen gegen Rassismus" vom 11. März bis zum 6. April 2024 statt. ‚Menschenrechte für alle - auch in Dresden?‘ fragt die Landeshauptstadt Dresden und beteiligt sich ebenfalls mit einem vielfältigen Veranstaltungsprogramm  an den Aktionswochen. Die Städtischen Bibliotheken Dresden laden zu zwei Veranstaltungen in den Kulturpalast ein. 

Veranstaltungen in der Zentralbibliothek im Kulturpalast

Come Together - Workshop mit Musikern der Banda Comunale

Workshop

Zwei Musiker aus der Banda Comunale kommen in die Zentralbibliothek und machen mit euch zusammen Musik. Es wird um Rhythmus und Gesang gehen, Bodypercussion, Sounds und Loops.
Die Banda Comunale spielt Musik aus der ganzen Welt, auch die Musiker*innen haben Wurzeln in mehr als zehn verschiedenen Ländern. In ihrer Musik und in ihrer Zusammenarbeit geht es immer auch um verschiedene Einflüsse und Hintergründe. 

Musikalische Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

Der Workshop richtet sich an Jugendliche zwischen 13 und 16 Jahren.

Meldet euch bis zum 13. März 2024 an unter: zb-musik@bibo-dresden.de

16. März 2024 | 15 bis 17 Uhr | Zentralbibliothek im Kulturpalast | Veranstaltungsraum 1. OG | Eintritt frei

Betiel Berhe: Nie mehr leise - Die neue migrantische Mittelschicht

Lesung und Gespräch

Wie schwer ist sozialer Aufstieg? Was ist mit den feinen Unterschieden? Anhand ihrer eigenen Biographie und anderer Lebensgeschichten erzählt Betiel Berhe auf persönliche und augenöffnende Weise, wie eine neue migrantische Mittelschicht wächst, die sich gegen strukturellen Klassismus und Rassismus stellt.

Berhes vielfältige Rollenerfahrungen eröffnen ihr auch den Blick für Solidaritäten, dort, wo andere schon jede Hoffnung aufgegeben haben. Sie zeigt, wie sich momentan eine ganze Gesellschaft im Wandel befindet, indem die Menschen zu Wort kommen und an Einfluss gewinnen, die Diskriminierung und Unterdrückung erfahren haben.

Betiel Berhe, ist studierte Ökonomin und Aktivistin. In der Vergangenheit war sie für zahlreiche internationale sowie nationale Organisationen und NGOs tätig.  Heute ist sie in unterschiedlichen rassismuskritischen Netzwerken aktiv, hält Vorträge, gibt Workshops und berät zu Social Justice Themen wie Klasse/ Klassismus, (Anti-)Rassismus, Migration und Bildung.

19. März 2024 | 19.30 bis 21 Uhr | Zentralbibliothek im Kulturpalast | Veranstaltungsraum 1. OG | ohne Anmeldung | Eintritt frei