Navigation Inhalt Metanavigation Sprachversionen Suche Suchfunktion
Foto: Außenansicht der Fahrbibliothek

Fahrbibliothek (Mobile Bibliothek)

Depot
Adresse
Bürgerstraße 63
01127 Dresden
Telefonnummer
0351-4798546
fahrbibliothek@bibo-dresden.de
Link zum Stadtplan
zum Stadtplan
Informationen zum barrierefreien Zugang für Rollstuhlfahrer
Barrierefreier Zugang am Fahrzeug

Telefonisch erreichbar im Depot

Montag
10–12 Uhr
Dienstag
10–12 Uhr
Mittwoch
10–12 Uhr
Donnerstag
10–12 Uhr
Freitag
10–12 Uhr
Samstag
geschlossen

Ausfall der Fahrbibliothek am 23. November 2017

Die Fahrbibliothek verkehrt am Donnerstag, den 23. November 2017 aus betrieblichen Gründen nicht.

Am Freitag, den 24. November 2017 bedient die Fahrbibliothek wieder alle vorgesehenen Haltestellen.

Wir bitten um Ihr Verständnis.

Depot der Fahrbibliothek

Bitte beachten Sie, dass im Depot keine Ausleihe/Rückgabe erfolgen kann.

Ansprechpartner

Bibliotheksleitung: Detlef Tempel

Medienangebot

Das Medienangebot umfasst reichlich 14.000 Medien, darunter 2.200 Sach- und Fachbücher, 3.600 Romane sowie 4.700 Kinderbücher. Das Literaturangebot wird u.a. durch 2.000 CDs sowie 1.400 DVDs ergänzt.

Geschichte

Im Jahr 2000 wurde die älteste Fahrbibliothek Deutschlands mit Hilfe von Bundesfördermitteln umfassend modernisiert. Beide Sattelauflieger und eine Zugmaschine konnten durch neue ersetzt werden. Das Depot zog parallel dazu in das eben fertig gestellte Gebäude der Stadtteilbibliothek Pieschen.

Die neuen Fahrzeuge wurden von Bibliotheksfachleuten entworfen, durch ein Designbüro innen und außen gestaltet und von einer Dresdner Spezialfahrzeugbaufirma gebaut. Mit eigener Stromversorgung durch ein Dieselaggregat, einem Klimagerät zur Kühlung in den Sommermonaten, Absenkmöglichkeit auf Bordsteinniveau und Online-Verbindung zum Zentralrechner verkörperten sie den aktuellen Stand moderner Fahrbibliothekstechnik.
Die Sattelauflieger wurden 2008 bis 2010 weiter technisch optimiert. Dank verbesserter Akkus konnte nun auf Dieselgeneratoren komplett verzichtet werden. Die drahtlose Online-Verbindung zum Zentralrechner wurde 2009 von GPRS auf UMTS umgestellt, was die Medienverbuchung beschleunigte.

Im Sommer 2013 musste zur Erreichung der gemäß Haushaltsbeschluss 2013/14 von den Städtischen Bibliotheken geforderte Personaleinsparung  eine Fahrbibliothek stillgelegt und Haltestellenzahl von 28 auf 14 halbiert werden.