Landeshauptstadt Dresden - bibo.dresden.de

https://www.bibo-dresden.de/de/aktuelles/2022/2022-05-20-Pressekonferenz.php 30.05.2022 13:05:10 Uhr 29.06.2022 15:57:11 Uhr
Meldung vom 20.05.2022

Jahrespressetermin

In unserem heutigen Jahrespressetermin in der Zentralbibliothek im Kulturpalast, informierten Annekatrin Klepsch, Beigeordnete für Kultur und Tourismus der Stadt Dresden und Marit Kunis-Michel, kommissarische Direktorin der Städtischen Bibliotheken Dresden über den Jahresbericht 2021, das Erfolgsmodell Bibo 7/10, unsere Nachhaltigkeitsstrategie und gaben einen Ausblick auf kommende Projekte.

Das Team von Sachsen-Fernsehen hat einen Beitrag zum Pressetermin veröffentlicht: Beitrag Städtische Bibliotheken

Bilanz

Die hervorragenden Platzierungen bei den Entleihungen und Besuchen je Einwohner (2. und 1. Platz) im Vergleich zu den Großstadtbibliotheken Deutschlands zeigen die hohe Akzeptanz der Städtischen Bibliotheken Dresden in der Bevölkerung. Umfragen haben ergeben, dass sie zu den meistbesuchten Einrichtungen der Stadt Dresden gehören. Bei den vier Ehrenamtsprojekten „Lesestark“, „Schulbibliotheken“, „Dialog in Deutsch“ und „Bücherhausdienst“ stehen die Städtischen Bibliotheken bundesweit an der Spitze.


Die Corona-Pandemie hat dennoch die Leistungen der Städtischen Bibliotheken Dresden 2021 beeinflusst. Die bereits vor Weihnachten 2020 verordnete Komplettschließung aller Bibliotheken musste bis Ende Februar 2021 aufrechterhalten werden.
Die Entleihungen physischer Medien gingen 2021 um 10,8 % gegenüber dem Vorjahr zurück. Zwei Gruppen physischer Medien erreichten ein Ausleihplus gegenüber dem Vorjahr: Brettspiele (+ 16,7 %) und Kinderbücher (+ 4,1 %).


Die eBibo konnte ihre Entleihungszahlen erneut deutlich steigern. Auch ihre sonstigen digitalen Dienstleistungen (Streamingdienste, Datenbanken, eLearning-Kurse) stiegen in der Nutzung um 9,5 %. Besonders erfolgreich war die Kinderbuch-App „TigerBooks“ mit Steigerungen bei der Zahl der Titelaufrufe um + 66,6 %. Der im Mai gestartete Streamingdienst „filmfriend“ steigerte fast in jedem Monat die Zahl der abgespielten Titel, im Dezember waren es bereits 3.650.


Die lange Beschränkung auf die Ausleihe wirkte sich besonders stark auf die Zahl der Besuche aus. Erfreulich sind die im Rahmen von Bibo 7/10 gestiegenen Besuche in der Bibliothek Klotzsche (+ 16,4 %).
Mit 1.835 Veranstaltungen erreichten die Städtischen Bibliotheken ein sehr gutes Ergebnis. Höhepunkte waren Lesungen in Präsenz mit namhaften Autor*innen, Veranstaltungen zu 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland sowie Veranstaltungen mit internationalen Partnern.
Für Kinder und Jugendliche gab es umfangreiche Ferienprogramme unter dem Motto „Hier ist was los!“ in Sommer-und Herbstferien, vielfältige Projekte, bewährte Kooperationen mit zahlreichen Kulturpartnern.
Aber auch Digitale Formate, wie WeiterlesenLIVE, Livestream-Lesungen, #weiterlesen: Sofa-Gespräche aus der ZB und die 2. Staffel vom Podcast „BücherRausch“ mit 10 neuen Buchempfehlungen von Bibliotheksmitarbeiter*innen.

Bibo 7/10

2021 eröffneten drei Bibliotheken erfolgreich als Bibo 7/10, die Bibliothek Klotzsche, Neustadt und Prohlis. In diesem Jahr sind weitere Öffnungen geplant. Am 30. Mai 2022 eröffnet mit der Bibliothek Gruna eine weitere Bibo 7/10 im Stadtteil Ost. Damit befindet sich in jedem Stadtteil Dresdens mindestens eine Bibo 7/10. Sie wird 7 Tage pro Woche geöffnet sein. Die neu hinzukommenden Öffnungszeiten werden über einen Sicherheitsdienst gedeckt. Außerdem ist der Start der Bibliothek Gorbitz als Bibo 7/10 im Oktober 2022 geplant.

Die Umrüstung der Bibliothek Strehlen zur Bibo 7/10 erfolgt im September, mit einer technischen Lösung ohne Sicherheitsdienst. Der Start erfolgt im Herbst 2022. Zum Konzept der Bibo 7/10 gehört auch die Zurverfügungstellung der Bibliotheksräume an den Abenden bis 22 Uhr für Initiativen im Stadtbezirk. Die Nutzungsbedingungen erhalten Sie über unsere Website.

Culture for Future

Die Städtischen Bibliotheken Dresden leisten einen Beitrag zur Umsetzung der UN-Agenda 2030. Die 2021 erarbeitete Nachhaltigkeitsstrategie Culture for Future wurde am 13. Januar 2022 von 13 Kultureinrichtungen Dresdens unterzeichnet. Die Städtischen Bibliotheken Dresden gehörten zu den Erstunterzeichnern. Das Profil der Städtischen Bibliotheken Dresden wird hinsichtlich Nachhaltigkeit weiter geschärft.
„Eine öffentliche Bibliothek ist nachhaltig per se: „Leihen statt kaufen“ leben wir in Dresden seit 1875. Hinzu kommen seit der Eröffnung der Zentralbibliothek 2017 fest integrierte nachhaltige Angebote wie die Bienen- und Saatgutbibliothek sowie die Bibliothek der Dinge. Der in der Zentral- bibliothek erprobte Nachhaltigkeitsprozess wird stetig, innovativ und zielstrebig in allen Bereichen der Städtischen Bibliotheken Dresden fortgeführt“, so Marit Kunis-Michel, Direktorin Städtische Bibliotheken Dresden.

Inklusion und Ingegration

Das Team der Mobilen Bibliothek setzte trotz Einschränkungen seine Arbeit fort. Es wurden alle Serviceangebote für die besonderen Nutzergruppen der Aufsuchenden und Sozialen Bibliotheksarbeit weiterhin aufrechterhalten. Bis auf einige Unterbrechungen, bedingt durch die Schließung von sozialen Einrichtungen oder den Städtischen Bibliotheken selbst auf behördliche Anordnung, waren die Mitarbeitenden zur Durchführung von Büchertischen in Einrichtungen für Senior*innen sowie Menschen mit Behinderung unterwegs. Auch die freiwillig Engagierten im Ehrenamtlichen Bücherhausdienstes führten, soweit wie möglich, die Besuche bei den hausgebundenen Leser*innen durch.

Besonders nachgefragt waren die Kurse „Dialog in Deutsch“. In den Bibliotheken, Neustadt, Zentralbibliothek, Gorbitz und Prohlis fanden von September bis November 2021 36 Termine mit 135 Teilnahmen statt. Bis Ende April 2022 konnten die Kurse nur Online per Videokonferenz mit maximal sechs Teilnehmer*innen und zwei Moderator*innen durchgeführt werden. So fanden 79 Onlinetermine mit 301 Teilnahmen sowie 13 Online-Moderator*innen statt. Im Mai gab es einen Neustart mit fünf wöchentlichen Terminen vor Ort in vier Bibliotheken aber auch weiterhin Onlineangebote.
Derzeit arbeiten 30 ehrenamtliche Moderator*innen in diesem Projekt. Ein neuer Aufruf für weitere Moderator*innen ist bereits gestartet.

Geflüchtete aus der Ukraine

Die Städtischen Bibliotheken solidarisieren sich mit den Geflüchteten aus der Ukraine und unterstützen diese umfassend nicht nur mit Medien oder Kursangeboten. Sie stellen ihre Räumlichkeiten zum Aufenthalt, zu Beschäftigungs- und Informationsmöglichkeiten, zur Ablenkung, zum Spielen, zum Luftholen als nicht kommerzielle Aufenthaltsorte zur Verfügung. Bisherige Angebote, wie „Dialog in Deutsch“ werden ausgebaut, Deutschlern-Kurse, Kinderliteratur sowie Fremdsprachenbestände werden aktualisiert. Besondere Serviceangebote im digitalen Bereich werden kommuniziert. Geplant sind auch Veranstaltungen für ukrainische Kinder.

Ausblick

Zum Weltbienentag am 21. Mai 2022 ist Frau Sperling vom Imkerverein Dresden zu Gast in der Zentralbibliothek, sie ist verantwortlich für den Bienenlehrpfad (https://www.imkerverein-dresden.de/lehrpfad/) der seit dem Frühjahr in der Kinderbibliothek stationiert ist. Sie beantwortet Fragen rund um die Biene und bereitet ein kreatives Angebot vor. Ab 15:30 Uhr wird vorgelesen und die BeeBots werden anhand einer Bienengeschichte vorgestellt.

Kinderliteraturfestival

Vom 9. bis 11. Juni findet das lesestarke Kinderliteratur Festival KINDER.BÜCHER! in den Städtischen Bibliotheken statt. Ziel ist es, die schon vielfältigen literaturvermittelnden Angebote noch intensiver als bisher in die Stadtteile hineinwirken zu lassen. Das Festival wird am 9. Juni um 14 Uhr in der Bibliothek Gruna eröffnet. Drei Tage lang finden im gesamten Stadtnetz Veranstaltungen statt, zu denen die Städtischen Bibliotheken alle Familien mit Kindern im Vorschul- und Grundschulalter herzlich einladen. Am 11.06.2022 wird es in der Zentralbibliothek den gesamten Tag über ein großes Come-Together aller Gäste mit ihren Lesungen sowie ein vielfältiges Rahmenprogramm geben.


  • Frau Kunis-Michel und Annekatrin Klepsch bei dem Pressetermin
  • Frau Kunis-Michel und Annekatrin Klepsch bei dem Pressetermin
Frau Kunis-Michel und Annekatrin Klepsch bei dem Pressetermin Frau Kunis-Michel und Annekatrin Klepsch bei dem Pressetermin

Drucken