Navigation Inhalt Metanavigation Sprachversionen Suche Suchfunktion
Foto: Außenansicht der Bibliothek Plauen

Bibliothek Plauen

"Walter Hofmann"
Adresse
Altplauen 1
01187 Dresden
Telefonnummer
0351-4121482
plauen@bibo-dresden.de
Link zum Stadtplan
zum Stadtplan
Informationen zum Nahverkehr
Bus:
Linie 62, 63, 85 - Haltestelle Rathaus Plauen
S-Bahn:
S 3 - Haltepunkt Plauen Fahrplanauskunft (VVO)
Informationen zum barrierefreien Zugang für Rollstuhlfahrer
Barrierefreier Zugang

Öffnungszeiten

Montag
11–18 Uhr
Dienstag
11–18 Uhr
Mittwoch
11–18 Uhr
Donnerstag
geschlossen
Freitag
11–18 Uhr
Samstag
geschlossen

Schließtage am 24. und 31. Dezember 2018 – Rückgabeautomaten zum Jahreswechsel außer Betrieb

Am Montag, den 24. Dezember und am Montag, den 31. Dezember 2018 bleiben alle Bibliotheken geschlossen.

Der Rückgabeautomat der Zentralbibliothek ist von Sonntag, den 30. Dezember 2018, 23 Uhr bis Mittwoch, den 2. Januar 2018, 6 Uhr nicht in Betrieb.

Der Rückgabeautomat der Bibliothek Neustadt ist von Sonntag, den 30. Dezember 2018, 23 Uhr bis Mittwoch, den 2. Januar 2018, 8 Uhr nicht in Betrieb.

Ansprechpartner

Bibliotheksleitung: Heike Riehle

Medienangebot

Das Medienangebot umfasst knapp 17.000 Medien, darunter 3.700 Sach- und Fachbücher, 3.600 Romane sowie 5.800 Kinderbücher. Das Literaturangebot wird u.a. durch 1.900 CDs, 1.200 DVDs, 100 CD-ROMs sowie 200 Spiele ergänzt.

Service

Internetarbeitsplatz
Es steht ein PC mit Internetzugang, Office-Software und Drucker (schwarz-weiß und farbig) für Benutzer mit gültigem Benutzerausweis kostenlos zur Verfügung. Ausdrucke sind gegen Gebühr möglich.

WLAN
Die Internetnutzung mit eigenen mobilen Endgeräten (z.B. Notebook, Tablet-PC) über WLAN ist für Benutzer mit gültigem Benutzerausweis möglich.

Münzkopierer
Es ist ein Münzkopierer für Schwarz-Weiß- und Farbkopien gegen Gebühr vorhanden.

Geschichte

Die Bibliothek Plauen hat die berühmteste Geschichte im Netz der Städtischen Bibliotheken Dresden.

Noch bis 1996 wirkte sie in den Räumen, die ihr erster Leiter, Walter Hofmann, für sein bahnbrechendes Bibliotheksmodell 1905 ausgewählt hatte. Hervorgegangen aus der Stiftung der Mühlenbesitzergattin Ida Bienert, wurde sie am 19.02.1906 auf der Kielmannseggstraße (heute Agnes-Smedley-Straße) eröffnet. In den Jahren bis 1913, als Walter Hofmann die Leitung der Leipziger Bücherhallen übernahm, war sie Pilgerstätte für Bibliothekare aus Deutschland und anderen europäischen Ländern. Bibliotheken in Braunschweig, Nürnberg, Brüssel, Amsterdam, Göteborg und Livland wurden nach dem Plauener Vorbild einer modernen Bildungsbibliothek gestaltet, deren konzeptionellen Kern die persönliche Beratung des Nutzers, höchste Qualitätsansprüche an eine nutzergerechte Literaturauswahl und eine effektive Ausleihorganisation bildeten.

An die Initiatoren der Bibliothek erinnern in der heutigen Bibliothek Plauen Portraits von Walter Hofmann und Ida Bienert. Besonderheit ist eine Sammlung an Literatur zu den Gründern der Freien öffentlichen Bibliothek Dresden-Plauen und zum Plauenschen Grund.